Aktuelles

Demenzfreundliche Apotheken in Mittelfranken

Da die Diagnose Demenz oft zu großer Verunsicherung führt, hat das WIPIG, die Bayerische Landesapothekerkammer und ihre regionalen Qualitätszirkel den bayernweiten Aufbau des Netzwerkes „Demenzfreundliche Apotheke“ angestoßen.     
Ausgehend vom Netzwerk aus Augsburg und Umgebung werden sukzessive weitere bayerische Regionen aktiv. Im Sommer 2019 starteten die Netzwerke in Stadt und Landkreis Fürth sowie Roth, Weißenburg-Gunzenhausen, Ansbach, Nürnberg und Umgebung.         
Auch im neuen Jahr 2020 wollen Apotheken und ihre Partner in einigen weiteren Regionen Bayerns aktiv werden. Weiter Informationen finden Sie unter folgendem Link:               
https://www.wipig.de/materialien/projekte-downloads/item/demenzfreundliche-apotheke

Schulung und Fortbildung von Helfenden gemäß § 45 a SGB XI

Das Schulungs-/Fortbildungsangebot der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Landesverband Bayern in Kooperation mit dem Bayerischen Landesausschuss für Hauswirtschaft e.V. (BayLaH) für die Qualifizierung von ehrenamtlichen und nicht ehramtlichen Helfenden im Bereich der Angebote zur Unterstützung im Alltag ist nach den Richtlinien des AVSG aufgebaut.
Die Schulung/Fortbildung soll auf das ehrenamtliche und nicht ehrenamtliche Erbringen von Leistungen im Rahmen verschiedender Angebote zur Unterstützung im Alltag vorbereiten, um hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen und zu begleiten sowie pflegende Angehörige zu entlasten.
Leistungen in diesem Bereich können nur mit den Krankenkassen abgerechnet werden, wenn sich die Qualifikation der in diesem Bereich tätigen Personen nach den gesetzlichen Bestimmungen des AVSG richtet.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Links:

Depression im Alter: Programm für Altenpflegekräfte und pflegende Angehörige

Fast 90 % der jährlich ca. 10.000 Suizide und 150.000 Suizidversuche in Deutschland erfolgen vor dem Hintergrund einer oft nicht optimal behandelten psychischen Erkrankung, am häufigsten einer Depression. Deshalb ist eine Aufklärung über die Erkrankung Depression und die Suizidprävention für diese Zielgruppe besonders wichtig. Ambulanten Pflegekräften und pflegenden Angehörigen kommt hier eine große Bedeutung zu, da 73 % der 2,9 Mio. Pflegebedürftigen zu Hause versorgt werden (Quelle: Statistisches Bundesamt), und die Pflegekräfte oft der einzige regelmäßige Ansprechpartner sind.

Weiterführende Informationen finden Sie hier: https://www.deutsche-depressionshilfe.de/unsere-angebote/fuer-firmen-und-organisationen/pflege-und-depression-esor

oder https://www.deutsche-depressionshilfe.de/depression-infos-und-hilfe/depression-in-verschiedenen-facetten/depression-im-alter

Demenz und Depression – eine schwierige, aber wichtige Differenzialdiagnose

Demenzen und Depressionen sind die häufigsten psychiatrischen Störungen in höherem Lebensalter. Depressive Störungen erhöhen das Demenzrisiko. Das gemeinsame Auftreten von leichter kognitiver Störung und Depression ist zudem ein Risikozustand für die Persistenz kognitiver Störungen. Altersdepressionen sollten daher frühzeitig erkannt und adäquat behandelt werden.

Einen Artikel zum Thema finden SIe unter folgendem Link: https://www.rosenfluh.ch/media/psychiatrie-neurologie/2013/03/demenz_und_depression.neu.pdf

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt und berät Menschen mit Behinderungen, von Behinderung bedrohte Menschen, aber auch deren Angehörige unentgeltlich bundesweit zu Fragen der Rehabilitation und Teilhabe. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.teilhabeberatung.de/

Dokumentation GeFa Fachtag Gerontopsychiatrie 2019

Unter folgendem Link gelangen Sie zur Dokumentation des GeFa Fachtag Gerontopsychiatrie Mittelfranken

Entlastung für die Seele - Ein Ratgeber für pflegende Angehörige

Neuauflage - Oktober 2019

Wer die Pflege eines Angehörigen übernimmt, unterschätzt häufig die seelischen Belastungen, die damit verbunden sein können. Der Ratgeber beschreibt typische Probleme, die sich aus dem Pflegealltag ergeben können, und zeigt Wege der Vorbeugung und Entlastung auf. Er ermutigt dazu, Hilfen von außen in Anspruch zu nehmen und gibt eine Übersicht über konkrete Unterstützungs-angebote. Die Publikation wurde in Zusammenarbeit mit der Deutschen PsychotherapeutenVereinigung erstellt. Link zum Download  hier

Wenn die Seele krank ist - Psychotherapie im höheren Lebensalter

Neuauflage - Oktober 2019

Dieser Ratgeber beschreibt die häufigsten psychischen Erkrankungen und gibt einen Einblick in therapeutische Behandlungs­möglichkeiten, insbesondere für ältere Menschen. Ziel ist es, über seelische Erkrankungen zu informieren und insbesondere ältere Menschen zu ermutigen, bei Bedarf professionelle Hilfen wie zum Beispiel therapeutische Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Die Publikation richtet sich an Ältere, Angehörige und Hausärzte und wurde in Kooperation mit der Deutschen Psychotherapeuten­Vereinigung erarbeitet. Link zum Download hier.

Kursleiterschulung 2020 "Sport und Bewegung trotz(t) Demenz"

Wir möchten  Sie auf die letzte Kursleiter-Schulung in 2020 im Rahmen Projektes "Sport und Bewegung trotz(t) Demenz" in Nürnberg, Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg vom 20.-23.01.2020 aufmerksam machen. Diese Schulung soll Personen aus dem Demenz- und Sportbereich auf die Leitung von angepassten Bewegungsangeboten unter Beteiligung von Menschen mit Demenz vorbereiten. Nähere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie hier